Reformationsgeschichtliches Netzwerk

Das Reformationsgeschichtliche Netzwerk ist ein Forschungsnetzwerk, das die Beziehungen zwischen den unterschiedlichen Forschungseinrichtungen in Dänemark, Skandinavien und dem übrigen Ausland für neue Projekte zum Reformationsjubiläum 2017 fördern will.

 

 Viel ist in der Erforschung der Reformationsgeschichte in den letzten beiden Jahrzehnten auch in Dänemark geschehen. Das Forschungsfeld hat sich chronologisch erweitert und ist durch viel größere Interdisziplinarität geprägt. Nicht zuletzt wird die Reformation nun als ein langwieriger Prozess vom Spätmittelalter bis ins 18. Jahrhundert betrachtet. Das Netzwerk will dazu beitragen, Kontakte zu vermitteln und Beziehungen zu fördern über die fachlichen und institutionellen Grenzen hinaus auch zu ausländischen Forschungseinrichtungen. Das erscheint nun angesichts der 500-Jahrfeier von Luthers Thesenanschlag 2017, die in vielen Ländern begangen wird, besonders vordringlich. Die Aufgabe des Netzwerkes ist es auße0rdem, Forschungsinitiativen zu unterstützen, die zu Forschungsprojekten und Anträgen in Bezug auf das Jubiläum 2017 führen können.

Das Reformationsgeschichtliche Netzwerk wird durch den Forschungsrat für Kultur und Kommunikation unterstützt und gehört zu einer Gruppe von Initiativen, die für das Jubiläum ergriffen worden sind. Es hat seinen Sitz in den historischen Rahmen des Schlosses von Nyborg und den Museen von Ostfünen.

Kontakt:
reformationshistorie(a)ostfynsmuseer.dk

Koordinator:

Janus Møller Jensen, Museen von Östfünen
jmj(a)ostfynsmuseer.dk

TYPO3 CMS by TypoConsult A/S
Diese Seite nutzt Cookies zur Erstellung von Berichten und Features der Website zu optimieren. Haben Sie diese Website nutzen, können Sie die Verwendung von Cookies akzeptieren.
Cookies akzeptieren
Teile diese Seite