Leben und Tod

Heute wenden sich viele Menschen an die Kirche beim Beginn und Abschluss des Lebens, auch wenn sie ansonsten kein enges Verhältnis zum Christentum haben. Deshalb begegnen viele Menschen dem Verständnis des Luthertums von Leben und Tod vor allem bei der Taufe und bei der Beerdigung. Dieselben Worte von der Barmherzigkeit Gottes und der Wiedergeburt des Menschen zu einer lebendigen Hoffnung hört man bei beiden Anlässen.

Während das heutige Verhältnis zum Tode von Distanz und Verdrängung geprägt ist, war der Tod zur Zeit Luthers eine ganz anders sichtbare Lebenswirklichkeit mit ernster religiöser Bedeutung. Auf diesem Hintergrund ist es bemerkenswert, in wie hohem Maße die Reformation ihr Augenmerk auf das tägliche Leben und die „zeitlichen“ Freuden richtete, die zum irdischen Leben gehören.

TYPO3 CMS by TypoConsult A/S
Diese Seite nutzt Cookies zur Erstellung von Berichten und Features der Website zu optimieren. Haben Sie diese Website nutzen, können Sie die Verwendung von Cookies akzeptieren.
Cookies akzeptieren
Teile diese Seite